Dienstag, 14. März 2017

~Mut zur Nische~ Der Phönix



Wer weiß nicht, was ein Phönix ist, Hände hoch! Klar, dass ich keine sehe, und das liegt nicht nur daran, dass ich bloß auf den Monitor starre ;)

Im Rahmen der Aktion "Mut zur Nische" darf sich jeder Blogger was zum Buch einfallen lassen. Als ich hörte, um welches es geht, war gleich klar, dass es etwas mit dem Phönix zu tun haben muss.


Der Titel "Phoenix - Tochter der Asche" sagt eigentlich schon alles. EIGENTLICH! Denn Ann-Kathrin hat ein wenig geplaudert und mir verraten, wofür der Phönix im Buch steht:
"Phoenix bedeutet in dem Fall mehrere Sachen. Einmal ist es natürlich Tavi, die eine Phoenix ist. Und dann steht es sinnbildlich für die Auferstehung eines Willens. Nämlich den der Menschen, sich wieder ihre Rechte zu holen. Der Wiederaufbau der Welt ist ja gar nicht groß thematisiert in dem Buch. Es geht mehr um die Zwischenmenschlichen Mauern und Gedanken, die eingerissen werden, um aus den Trümmern etwas Neues zu erschaffen."
Der Phönix steht seit jeher dafür, dass man nicht aufgibt. "Wie Phönix aus der Asche." Was für uns sinnbildlich bedeutet, dass man nach einer Niederlage einfach wieder von vorne anfängt, ist für Tavi ihr Leben. Als Tochter der Asche ist sie in der Lage, nach ihrem Tod wieder aufzuerstehen. Und das sogar, mit Beeinflussung. Was genau ich damit meine, könnt ihr bei Nicole nachlesen, die sich diesem Thema angenommen hat.

So mystisch der Phönix auch ist, er ist relativ einfach gestrickt. Zumindest könnte man das annehmen, wenn man die Beiträge auf Wikipedia und Co verfolgt. Das Prinzip der Auferstehung ist klar. Der Phönix stirbt durch sein Feuer und wird aus der Asche wiedergeboren. Haben wir ja alle bei "Harry Potter" quasi live mitverfolgt. Aber wusstet ihr, dass der Phönix bei den Schamanen als Krafttier gilt?
Ich kann euch nicht viel neues darüber erzählen, was der Phönix kann, deshalb verrate ich euch meine Lieblingsdarstellung.

Quelle: Pixabay

Nach dem Glauben der Griechen ging der Phönix aus der Asche des Osiris hervor. Alle 500 Jahre baut sich der Phönix ein Nest. Er verbrennt darin und lässt einzig ein Ei zurück, aus dem er erneut schlüpft. In manchen Erklärungen ist von Kräutern die Rede, die er vorher sammelt.
Andere legen die Zeit der Verbrennung und Auferstehung auf den Sonnenunter-bzw. aufgang und mir gefällt die Vorstellung sehr gut, dass der Phönix mit den letzten Strahlen der Sonne in Flammen aufgeht und mit den ersten Strahlen des neuen Tages zu neuem Leben erwacht.



Seit ihr neugierig auf Tavi, dann nutzt die Chance. Denn im Moment gibt es das ebook zu einem absoluten Schnäppchenpreis auf Amazon, beim Verlag und allen anderen bekannten Buchdealern :D




Hast du auch eine Lieblingsinterpretation? Verrat sie mir doch ;)

Liebe Grüße

1 Kommentar:

  1. Hallo Sabi,
    "Mut zur Asche" klingt wirklich gut! Ich werde demnächst mal die Augen in der Bibliothek danach offen halten :)
    Liebe Grüße
    Svenja (www.pantaubooks.wordpress.com)

    AntwortenLöschen